Kritiken

Der Vetter aus Dingsda 2020 | Gärtnerplatztheater München

JEFFREY A. LEIPSIC | OPERA NEWS - NEW YORK, Januar 2021

German tenor Maximilian Mayer, cast in the all-important and large role of the First Stranger, achieved perfection in every aspect of the role. He sang with ease: top notes flowed, and phrases casacaded meltingly, one after the other. His voice sounded beautiful in every register, his diction was exemplary and he acted with conviction and great charm.

zur gesamten Kritik

Markus Thiel |Merkur, 18.12.2020

„Kindchen, du musst nicht so schrecklich viel denken. Küss’ mich, und alles ist gut“ – das kommt dank Maximilian Mayers Prachttenor so ungetrübt und ungebrochen über die Rampe, als sitze er zwischen Samt und Plüsch.

zur gesamten Kritik

Barbara Hauter|klassik-begeistert.de, 19.12.2020

Maximilian Mayers strahlender Heldentenor ist dafür fast ein bisschen zu perfekt. Aber wunderschön anzuhören. Er bleibt fantastisch in der Schwebe zwischen Halodri und ernstem Charakter, der fordert „Ich will geliebt werden, wie ich bin.“

zur gesamten Kritik

Roland H. Dippel | Neue Musikzeitung, 19.12.2020

Ein Tenor mit Charakter: Maximilian Mayer verkörpert einen selbstsicheren Verführer mit sängerischer Ausstrahlungsgarantie.

zur gesamten Kritik

Eugen Onegin 2020 | Gärtnerplatztheater München

JEFFREY A. LEIPSIC | OPERA NEWS - NEW YORK, OKTOBER 2020

Tenor Maximilian Mayer, one of the best singers I have heard in recent years, represented sheer luxury casting as Triquet

zur gesamten Kritik

Die Dreigroschenoper 2020 | Gärtnerplatztheater München

Robert Braunmüller| Abendzeitung München 23.07.2020

Maximilian Mayer singt den Macheath mit seinem schön timbrierten lyrischen Tenor sensationell geschmeidig

zur gesamten Kritik

Wolf-Dieter Peter | Neue Musikzeitung, 22.07.2020

Maximilian Mayers Mackie Messer dagegen hat die schneidende Tenor-Kälte und lässige Eleganz

zur gesamten Kritik

Die Großherzogin von Gerolstein 2020 | Semperoper Dresden

Christoph Suhre | Der Neue Merker, April 2020

Fesch kommt er daher, unbekümmert spielt er und klangschön singt er. Maximilian Mayer verleiht dieser Figur eigentlich alles, was sie braucht.

zur gesamten Kritik

Thomas Thielemann | Der Opernfreund, 01.03.2020

In seinem Semperopern-Debüt gibt Maximilian Mayer vom Gärtnerplatz-Theater den schmucken, etwas begriffsstutzigen Soldaten Fritz, präzise, ausdrucksstark mit einem klaren schmiegsamen Tenor.

zur gesamten Kritik

Peter Jungblut| BR-Klassik, 01.03.2020

Auch Maximilian Mayer als umschwärmter und blitzbeförderter Fritz war bestens aufgelegt und stimmlich frisch und unverkrampft.

zur gesamten Kritik

Frederik Hanssen| Opernwelt, April 2020

[...] einem Trio von blendend aussehenden, mit frischen, strahlenden Stimmen betörenden jungen Kräften, Maximilian Mayer (Fritz) [...]

zur gesamten Kritik

Das Land des Lächelns 2019 | Seefestspiele Mörbisch

Helmut Christian | Kleine Zeitung Graz, 13.07.2019
Maximilian Mayer kann als Graf Gustav von Pottenstein durch hübschen Gesang und Komödiantentum punkten.

zur gesamten Kritik

Helmut C. Mayer | Kurier Wien, 13.07.2019
Ideal besetzt ist auch Maximilian Mayer als Graf Gustav.

zur gesamten Kritik

Ingo Rickl | Oberösterreichisches Volksblatt, 13.07.2019
Maximilian Mayer gefällt als unkomplizierter, realistischer, aktiver Gustl

zur gesamten Kritik

Christoph Irrgeher | Wiener Zeitung, 13.07.2019
Maximilian Mayer steht ihm als Nebenbuhler Graf Gustav gegenüber und erfreut Auge und Ohr gleichermaßen als dynamischer Jungspund.

zur gesamten Kritik

Dietmar Baurecht | BVZ, 17.07.2019
Elissa Huber (Lisa) bildet mit den in sie verliebten Graf Gustl (Maximilian Mayer) gesanglich wie auch in Leichtigkeit und Humor ein tolles Team auf der Bühne.

zur gesamten Kritik

Der Junge Lord 2019 | Gärtnerplatztheater München

Jeffrey A. Leipsic | Opera News - New York, August 2019
Tenor Maximilian Mayer was completely convincing as Lord Barrat, sounding wonderful in the vocally demanding, high-lying part and acting the ape dressed in gentleman’s clothing to perfection.

zur gesamten Kritik

Markus Thiel | Münchner Merkur, 25.05.2019

Maximilian Mayers hoher Tenor verleiht dem Lord eine ätherische Aura, vom Spiel her ist er nie zu übertrieben.

zur gesamten Kritik

Marco Frei | Bayerische Staatszeitung, 31.05.2019

... großartig in Spiel und Gesang: Maximilian Mayer

zur gesamten Kritik

Peter Jungblut | BR-Klassik, 24.05.2019

Unter den zahlreichen Solisten überzeugt Maximilian Mayer als äffischer Lord mit viel Körpereinsatz im schweißtreibenden Kostüm

zur gesamten Kritik

Momo 2018 | Gärtnerplatztheater München

Markus Thiel | Merkur, 18.12.2018

Fast durchweg gibt’s hauseigene Luxusbesetzungen, an der Spitze Maximilian Mayer als tenorgelenkiger Sonnyboy Gigi.

zur gesamten Kritik

Wolf-Dieter Peter | Neue Musikzeitung, 17.12.2018

Vokal herausragen: Tenor Maximilian Mayer als jugendlicher Springinsfeld und historien-erfinderischer Fremdenführer Gigi – ihm hat Hiller für seine Verirrung als Schnulzenstar Girolamo eine treffsichere Parodie im Glitzeranzug komponiert - Szenenapplaus

zur gesamten Kritik

Gerhard Heldt | Mittelbayerische Zeitung, 18.12.2018

Maximilian Mayer läuft hier zu begeisternder Form auf.

zur gesamten Kritik

Hannes S. Macher | Passauer Neue Presse, 18.12.2018

Dazu darf sich der verheißungsvolle Nachwuchstenor Maximilian Mayer als schlaksiger Fremdenführer Gigi in die Herzen der Teenies singen.

zur gesamten Kritik

Die Zauberflöte 2018 | Staufer Festspiele Göppingen

Bernhard Fauser | Rems-Zeitung, 12.09.2018

Maximilian Mayer spielte überzeugend den weitgehend fremdbestimmten Tamino, der eigentlich nie so recht weiß, wie ihm geschieht. Aber diese Stimme! Ein Tenor allererster Güte, kraftvoll metallisch in allen Lagen, flexibel und mit müheloser Höhe. Die „Bildnis-Arie“ war eine Offenbarung. Von ihm wird man noch viel hören.

zur gesamten Kritik

Der tapfere Soldat 2018 | Gärtnerplatztheater München

Dr. Kevin Clarke | klassik.com | 29.06.2018

Maximilian Mayer ist ein Hoffnungsschimmer am Bayrischen Operettenhimmel.

zur gesamten Kritik

Gerhard Heldt | Mitttelbayerische Zeitung | 16.06.2018

Maximilian Mayer glänzte als Nadinas Verlobter Alexius mit tenoralem Schmelz.

zur gesamten Kritik

Musical Meets Opera 2018 | Ronacher Wien

Andrea Martin | kulturaspekte.de | 24.05.2018

Der jüngste aus der Opernriege, Maximilian Mayer, musste wahrlich keinen Vergleich mit den großen scheuen. Mit einer tollen Bühnenpräsenz und starken Stimme interpretierte er „Dalla sua pace“.

zur gesamten Kritik

My fair Lady 2018 | Gärtnerplatztheater München

Jeffrey A. Leipsic | Opera News, New York | Mai 2018

The best singing of the evening came from tenor Maximilian Mayer as Freddy Eynsford-Hill. Mayer can charm with his stage presence alone, but it was his exquisite voice that filled the hall with such luxurious sound; one was sorry his role was not larger.

zur gesamten Kritik

Markus Spiegel | Kurier Wien | 15.02.2018

Absolut glaubwürdig und sympathisch meistert Maximilian Mayer seinen Part als Freddy. Konsterniert stellt man fest, dass Eliza besser beraten wäre, Freddy zu heiraten statt Prof. Higgins.

Die Zauberflöte 2018 | Gärtnerplatztheater München

Tim Theo Tinn | klassik-begeistert.de | 04.03.2018

Monostatos, Tenor – Maximilian Mayer: erfüllt die überschaubare Partie in Gänze mit guter Qualität, Gesang und Darstellung sind überdurchschnittlich.

zur gesamten Kritik

Stephan Reimertz | Feuilletonscout | 26.02.2018

Maximilian Mayer als Tamino und Sophie Mitterhuber als Pamina gaben ein sympathisches junges Paar, dem die Herzen der aufmerksamen Zuhörer ebenso zuflogen.

zur gesamten Kritik

Die lustige Witwe 2017 | Gärtnerplatztheater München

Jeffrey A. Leipsic | Opera News, New York | Februar 2018

Maximilian Mayer brought a supple tenor of beautiful timbre, enormous grace and more than sufficient size to Camille Rosillon.

zur gesamten Kritik

Wolf-Dieter Peter | Neue Musikzeitung | 04.11.17

Jetzt bestachen Sophie Mitterhubers Valencienne und Maximilan Mayers Camille über ihre blendenden Bühnenerscheinungen hinaus auch vokal am meisten, so gut die vielen Nebenrollen aus dem Ensemble auch besetzt waren.

zur gesamten Kritik

Der fidele Bauer 2015 | Stadttheater Baden

Der Neue Merker | 13.07.2015

Großartig: Maximilian Mayer als Vincenz.

zur gesamten Kritik

Kulturundwein.com

Aufgefallen ist in jedem Fall Maximilan Mayer. Der schlaksige Jungbauer Vincenz mutiert zum feschen Soldaten und fühlt sich in beiden Welten daheim. Seinem Behagen darüber verleiht er Ausdruck mit einem strahlenden Tenor.

Le petit Faust 2015 | Gärtnerplatztheater München

Münchner Abendzeitung | 18.5.2015

Maximilian Mayer als Valentin hinterlässt mit seinem strahlenden Tenor den sängerisch stärksten Eindruck; dass er am Ende einfach nicht sterben will, amüsiert dann doch.

zur gesamten Kritik

Audio & Video

von Maximilian Mayer

Jetzt hören und sehen

Termine

der kommenden Spielzeiten

Jetzt nachlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.